Satzung

des Torgauer Kunst- und Kulturvereins „Johann Kentmann“ e.V.

§ 1 Name, Sitz und Eintragungen

Der Verein führt den Namen Torgauer Kunst- und Kulturverein „Johann Kentmann“ e.V., hat seinen Sitz in Torgau und ist in das Vereinsregister eingetragen.

§ 2 Zwecke

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2) Zwecke des Vereins sind:

- Pflege und Förderung des kulturellen Lebens zum Nutzen der Bürger der Stadt Torgau und des Landkreises Nordsachsen

- Pflege der kulturellen Traditionen

- Austausch über geistig-kulturelle Werte

- Pflege des gesamten literarischen Genres

- Präsentation bildender Kunst, einschließlich der Begegnung mit bildenden Künstlern

- Pflege des musikalischen Genres und Durchführung von musikalischen Veranstaltungen

- Unterstützung von Einrichtungen der Stadt Torgau und des Landkreises Nordsachsen in kulturellen Angelegenheiten

- Beschäftigung mit Themen der Natur- und Geisteswissenschaften

- offene Kinder- und Jugendarbeit innerhalb und außerhalb der „Kleinen Galerie“ in Form von Projekten mit und für Kinder und Jugendliche

(3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(4) Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden. Stimmberechtigt sind Mitglieder ab ihrer Volljährigkeit.

(2) Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

§ 3a Ehrenmitgliedschaft

(1) Die Mitgliederversammlung kann auf Vorschlag Ehrenmitglieder ernennen.

(2) Ehrenmitglieder sind von der Pflicht zur Zahlung von Beiträgen befreit.

§ 4 Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitgliedes, durch freiwilligen Austritt zum Ende des Geschäftsjahres, der schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären ist, durch Ausschluß aus dem Verein oder durch Streichung aus der Mitgliederliste, wenn das Mitglied trotz Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist.

§ 5 Beiträge

(1) Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe der Jahresbeiträge wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

(2) Der Vorstand kann in begründeten Fällen Beiträge ganz oder teilweise erlassen oder stunden.

§ 6 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schatzmeister und bis zu vier weiteren Mitgliedern. Der 1. und der 2. Vorsitzende sind im Sinne des § 26 BGB einzelvertretungsberechtigt.

(2) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die des 2. Vorsitzenden.

§ 7 Amtsdauer des Vorstandes

(1) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die Vorstandsmitglieder bleiben in jedem Fall bis zu einer Neuwahl im Amt. Im Falle der Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt eines Vorstandsmitgliedes.

(2) Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner regulären Amtszeit aus, kann der Vorstand eine Ergänzungswahl vornehmen, die der Bestätigung durch die nächste Mitgliederversammlung bedarf.

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich, möglichst im 4. Quartal, statt. Sie wird durch ein Vorstandsmitglied mit einer Frist von zwei Wochen durch schriftliche Einladung unter Angabe der Tagesordnung einberufen.

(2) Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied geleitet. Falls kein Vorstandsmitglied anwesend ist, wählt sie einen Versammlungsleiter. Sie beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen, soweit das Gesetz keine andere Mehrheit vorsieht.

(3) Durch Beschluss der Mitgliederversammlung können Vorstandsmitglieder, oder andere Mitglieder des Vereins, eine angemessene Vergütung oder pauschale Aufwandsentschädigung für ihre ehrenamtliche Arbeit erhalten.

§ 9 Beurkundung der Beschlüsse

Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter unterzeichnet wird.

§ 10 Auflösung, Vermögensanfall

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Torgau für kulturelle Zwecke.



Die Satzung wurde am 11. Mai 1995 errichtet.