Galerie in der Collm Klinik Oschatz

Kleine Galerie

Collm Klinik Oschatz GmbH
Parkstraße 1, 04758 Oschatz

Öffnungszeiten
wie das Krankenhaus

Repräsentationsmöglichkeiten
Bildende Kunst (Malerei, Grafiken, Fotografie)

Ausstellung in den Wartebereichen Erdgeschoss Röntgen, sowie in der
1. Etage + 2. Etage + 3. Etage im Foyer, sowie in der Physiotherapie im Untergeschoss



Aktuelle Ausstellung

14. Juni bis Dezember 2021

UG Physiotherapie: Fotoausstellung - Fotogruppe Nordsachsen
EG Röntgen: Malerei - Brigitte Bussenius (Schildau)
1. Etage im Foyer: Asiatische Tuschemalerei - Anne Kerstin Hirsch (Dresden)
2. Etage im Foyer:                     Fotoausstellung - Fotogruppe Nordsachsen 
3. Etage im Foyer: Malerei - Andrea Helfer Thiemecke (Doberschütz)

 

Gesamtplakat
Plakat Collm gesamt 202102

Plakat zur Ausstellung von Anne Kerstin Hirsch
Plakat Collm AKH 202102

Bilder aus der Ausstellung

collm 20212 AKH1

collm 20212 AKH2

Plakat zur Ausstellung von Andrea Helfer-Thiemecke
Plakat Collm AHT 202102

Bilder aus der Ausstellung

collm 20212 AHT1


collm 20212 AHT2

Plakat zur Ausstellung von Brigitte Bussenius
Plakat Collm BB 202102

Bilder aus der Ausstellung

collm 20212 BB1


collm 20212 BB2



Verkauf der Bilder

Bilder der Ausstellung können auch käuflich erworben werden. Hier die Preislisten:

Brigitte Bussenius

Nr.

Größe/ Technik /Material

Bildtitel

Wert €

1.

40x60 Öl, Leinwand

Feuergöttin

110,00

2.

42x51 Acryl, Leinwand

Reise

65,00

3.

25x20 Öl, Leinwand

Galaxie

65,00

4.

35x27 Öl, Leinwand

Elbschollen Dresden 2002

40,00

5.

70x50 Öl, Leinwand

Kirsche

76,00

6.

50x60 Acryl, Leinwand

Mutter Sonne

80,00

7.

53x74 Öl, Leinwand

Kybele und Attis

90,00

8.

103x67 Öl, Leinwand

Liebe der Seelen

210,00

9.

100x50 Acryl, Leinwand

Seenymphe

200,00

 

Anne Kerstin Hirsch

AKH Preisliste Colmklinik 2021


Ausstellungskatalog

Presse: Oschatzer Zeitung vom 17.06.2021

collm eroeffnung 202102

Der ärztliche Direktor Chefarzt Dr. Mario Günther, Brigitte Bussenius und Jens Redmann (v.l.) verschaffen sich einen Überblick über die Objekte der neuen Kunstausstellung in der Oschatzer Collm-Klinik. Foto: Hagen Rösner

Oschatz. „Wir sind der Collm-Klinik sehr dankbar, dass sie uns auch in diesen schwierigen Zeiten die Möglichkeit gibt, Kunst sichtbar zu machen“, sagt Jens Redmann, der Vorsitzende des Kunst- und Kulturvereins „Johann Kentmann“. Zuvor hatten Vereinsmitglieder und auch Künster zu Wochenbeginn die Wechselausstellung in der Collm-Klinik mit neuen Kunstwerken bestückt. Bis in den Dezember hinein werden nun die Werke der Fotogruppe Nordsachsen, die Malerei von Brigitte Bussenius und Andrea Helfer-Thiemecke sowie die asiatische Tuschemalerei von Anne Kerstin Hirsch zu sehen sein.

Brigitte Bussenius ist den meisten Bewohnern der Dahlener Heide durch ihr fundiertes Kräuterwissen und ihre Lachtherapie bekannt. Jetzt offenbart sie noch ihre künstlerische Seite. „Erlebnisse, Gedanken und Naturkräfte manifestieren sich in meinen Bildern und Skulpturen“, sagt die Frau, die auf die Kraft der Natur schwört. Ideen für ihre Bilder und ihre Plastiken liefert ihr die Natur.

Zweite Malerin im Bunde ist Andrea Helfer-Thiemecke. Auch sie stellt die Natur in den Mittelpunkt ihrer Darstellungen. Für ihre Bilder hat sie das Motto „Kunst wischt den Staub des Alltags von der Seele“ von Pablo Picasso adaptiert. Die studierte Kunsterzieherin belegte 2003 einen Malkurs bei der Künstlerin Rita Weber in Bad Düben. Seit dem hat sie ihr Schaffen intensiviert.

Chefarzt Dr. Mario Günther begrüßte die Künstler persönlich in der Klinik. Er freut sich, dass die Collm-Klinik inzwischen schon auf eine lange Ausstellungstradition zurückblicken kann. Im Februar 1998 wurde erstmals eine Ausstellung im Krankenhaus gezeigt.



Termine für
2021

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.