Gläserne Galerie, Torgauer Wohnstätten

Galerie Gläserne GalerieTorgauer Wohnstätten GmbH
Lassallestraße 10, 04860 Torgau

Öffnungszeiten
  9:00–12:00 Uhr am Dienstag

13:00–17:30 Uhr am Donnerstag 

Repräsentationsmöglichkeiten:
Bildende Kunst

(Malerei, Grafiken, Fotografie)

Ausstellungen im Eingangs- und Wartebereich.


Aktuelle Ausstellung


Gläserne Galerie Torgau: „FlechtWerke und MONOtypie“

Ab dem 11. Mai präsentieren Andrea und Philipp Tuve (Biesenthal) in der Gläsernen Galerie der Torgauer Wohnstätten GmbH, Torgau, Lassallestraße 10, ihre neue Ausstellung unter dem Titel „FlechtWerke und MONOtypie“. Andrea Tuve stellt eine Auswahl an Flechtarbeiten vor, die aus Weide und anderen Gehölz nach aufwendiger Vorbereitung (Schnitt, Entrindung, Trocknung, Wässerung, Kochen, Zwirnen und Spalten) schlussendlich zu vielseitigen Kunstwerken verflochten worden. Nicht nur die dabei entstehende Dreidimensionalität der Flechtarbeiten ist beeindruckend, sondern ebenso das Licht- und Schattenspiel, das durch die Weidenzweige erschaffen wird. Philipp Tuve zeigt Kunstwerke, die aus Stahl-, Kupfer- oder Messingplatten entstanden, die zunächst graviert, anschließend koloriert und schließlich als Druckplatten genutzt wurden. Die angefertigten Drucke wurden abschließend mit Feder und Fineliner auf unterschiedlich farbigem Papier verfeinert.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 14. Mai um 15 Uhr in der Gläsernen Galerie statt. Musikalisch wird die Vernissage von der Kreismusikschule „Heinrich Schütz“ abgerundet. Wir laden alle Interessierten herzlich zur Vernissage ein. Im Anschluss können die Werke von Andrea und Philipp Tuve zu den üblichen Öffnungszeiten der Torgauer Wohnstätten GmbH angesehen werden.

Wer darüber hinaus die Kunst des Weidenflechtens von Andrea Tuve lernen möchte, kann an ihren Workshops in der Kleinen Galerie Torgau am 12. und 13. Mai jeweils von 18 bis 21 Uhr teilnehmen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf unserer Website www.kleine-galerie-torgau.de.

Andrea Tuve Flechtwerk Turm
Andrea Tuve Flechtwerke ausziehen dahinwandern

Text: René Kanzler
Fotos: Tuve

Weitere Ausstellungen in der Gläsernen Galerie 2022

Wildtiermalereien von Andreas Steinig bei der Torgauer Wohnstätten GmbH

Der Wittenberger Künstler Andreas Steinig zeigt unter dem Titel „Wildtiermalereien“ eine neue Auswahl seiner eindrucksvollen Werke. Der in Pratau geborene Maler absolvierte erst eine Ausbildung zum Ingenieur für Automatisierungstechnik. Allmählich begann er aber, sich mit der grafischen Illustration von Naturobjekten und mit der Naturmalerei auseinanderzusetzen. Seit 2002 ist Andreas Steinig freiberuflicher Maler. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen inzwischen die wissenschaftliche Illustration von Pflanzen, Tieren und Ökosystemen für die Öffentlichkeitsarbeit und Weiterbildung im Bereich Natur- und Umweltschutz, das Anfertigen von Darstellungen für die Wildtierbiologie, Illustrationen und Texterstellungen für Kinder- und Sachbücher sowie die Jagd-, Tier- und Landschaftsmalerei.
Andreas Steinigs Wildtiermalereien zeugen durch ihre realistische Darstellung nicht nur vom meisterhaften Handwerk des Künstlers, sondern auch von einer herausragenden Beobachtungsgabe. Beides fließt in seine Werke ein und bringt den Betrachterinnen und Betrachtern die Welt der Wildtiere künstlerisch näher. Seine Ausstellung kann vom 17. September 2022 bis in den Januar 2023 hinein zu den üblichen Öffnungszeiten der Torgauer Wohnstätten GmbH angesehen werden. Die Vernissage dazu findet am 17. September um 15 Uhr statt. Musikalisch wird die Vernissage durch die Kreismusikschule „Heinrich Schütz“ abgerundet.

Andreas Steinig Portrait
Andreas Steining Eisvogel 2
Text: René Kanzler
Fotos: Andreas Steinig



 



  

 

 

 

Termine für
2022

          
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.