Kunstvortrag: "Ich denke an nichts, wenn ich male, ich sehe Farben" - Paul Cézanne (1839-1906) mit Dr. Marianne Risch-Stolz  
Mittwoch, 27. November 2019, 15:00 - 16:30
Aufrufe : 16 
Paul Cézanne wird als Vater der modernen Malerei gepriesen, anderseits als eine "Ikone" der klassischen Malerei. Nachdem Cézanne als Aussteller wiederholt von verschiedenen Salons zurückgewiesen wird, löste er sich 1880 vom Impressionismus und findet seinen individuellen Stil. Die Natur bleibt für Cézanne weiterhin das wesentliche Thema, aber die Harmonie eines Bildes muss seiner Meinung nach parallel zur Natur laufen. Er will die Geschehnisse der Natur festhalten, ist sich dennoch gleichzeitig bewusst, dass er durch das Malen das Naturbild verändert. Durch die Farben und Kompositionen von Licht und Schatten schafft er eine kompakte Bildordnung. Cézanne verwendet im gesamten Bild Farbe der gleichen Intensität und nicht, wie sonst üblich, einen schwächeren Hintergrund. Ihm geht es um die Komposition und das Zusammenspiel von Formen und Farben, von Natur und Figuren. Sein eigenwilliger Weg wird mit vielen Bildbeispielen vorgestellt.

Kursnummer HHTG20603
Ort Kleine Galerie, Pfarrstraße 3, 04860 Torgau
Kontakt Volkshochschule Torgau
Die Anmeldung erfolgt unter www.vhs-nordsachsen.de/s/
Kursnummer (statt „Kursnummer“ bitte die oben aufgeführte
Nummer zum jeweiligen Kurs eingeben) oder
03421/712040 unter Angabe des Kurses beziehungsweise der
Kursnummer. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro.